Aug 302016
 

1 kg Schmorgurken
2 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
2 Fleischtomaten
1 EL Butter
100 g Tomatenpüree
1 EL Brauner Zucker
60 ml Rotweinessig
1 große Dose weisse Bohnen
Thymian, Salz, Pfeffer

Schmorgurken schälen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehe klein schneiden Fleischtomaten achteln, in Stücke schneiden. Butter erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin golden anbraten. Tomatenpüree, braunen Zucker, Rotweinessig zugeben und kurz aufkochen. Am Ende Schmorgurken dazugeben und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 10-15 min köcheln lassen.

Weisse Bohnen aus der Dose in ein Sieb geben, abspülen und abtropfen lassen. Bohnen, Tomaten und Thymian zu den Gurken geben, und kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Schmeckt sehr gut, und ist durch die Bohnen recht mächtig, so dass es nicht unbedingt eine Beilage sein muss, sondern als als Eintopfgericht durchgeht.

Aug 192016
 

Ich höre immer mal wieder von Leuten, auch von lieben Freunden und Verwandten, dass in Deutschland die christlichenWerte doch so wichtig sind und daher die Menge an islamischen Flüchtlingen gerade so ein Problem ist.

Aber sind es denn wirklich die christlichen Werte, die Deutschland ausmachen?

Mir persönlich ist Gleichberechtigung extrem wichtig. Aber Gleichberechtigung und Kirche gehen nicht wirklich zusammen. Gerade in der katholischen Kirche herscht nun wirklich keine Gleichberechtigung. Es dürfen keine Frauen Priester werden, um nur ein ganz kleines Beispiel zu nenne. Die gleichgeschlechtliche Ehe wird abgelehnt. Nein, Gleichberechtigung ist sicher nicht das höhste Gut, was der christliche Glaube lehrt.

Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Gleichberechtigung mussten gegen die Religion erkämpft werden. Und ich bin froh, dass es diese Grundrechte gibt und möchte sie nicht missen.

Wenn alle diese Werte aber nun sogar mit der christlichen Religion nichts zu tun haben, ist es doch egal, was die Menschen glauben. Besser wäre es wohl, wenn sie nicht an irgendeinen Gott glauben würden, denn wegen Religionen werden immer noch Kriege geführt. Aber man kann den Menschen den Glauben nicht wegnehmen und das will ich auch gar nicht. Ich will nur, dass jeder still für sich glaubt und andere damit in Ruhe lässt. Und das wir unsere Werte in Deutschland behalten, Werte, die wir uns gegen die christliche Religion erkämpft haben und die wir doch sicher auch gegen den Islam behalten werden.

Ich bin für strenge Trennung von Staat und Religion und ich möchte gerne die gesetzlichen Sonderlocken für die christliche Kirche abschaffen. Ich möchte Werte. die sich am Menschen orientieren, nicht an einem Gott.

[Nachtrag 26.08.2016]

Das Burkini-Verbot, was gerade so durch die Presse geistert, tritt übrigens eines unserer Werte mit Füßen: Das Recht auf Selbstbestimmung.

Muslimische Frauen werden mit dem Burkini-Verbot nicht integriert, sondern ausgegrenzt, denn sie werden im Zweifel nicht mehr an den Strand gehen.

Vor über 50 Jahren wurden Frauen  am Strand kontrolliert, ob ihre Kleidung lang genug ist, heute ist das Gegenteil der Fall. Beides ist falsch.

Jul 092016
 

IMG_4839

Familienurlaub in Nals, Südtirol im wunderschönen und liebevoll familiär geführten Hotel Wilma. Das Hotel kann ich definitiv empfehlen, Lage und Essen sind großartig.

Continue reading »

Jun 062016
 

Rührteig:

500g Mehl
250g Butter
350g Zucker
5 Eier
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
ca. 1/4l Milch

Butter und Zucker schaumig rühren, Mehr und Eier hinzufügen. Zuletzt Backpulver und Vanillezucker unterrühren. Milch so lange hinzugeben, bis der Teig schwer-reißend vom Löffel fällt.

In eine Napf-Form geben und bei 160 Grad Umluft eine Stunde backen. Kuchen muss vollkommen ausgekühlt sein, am besten am Tag vorher backen.

Buttercreme:

250g Butter
1 Päckchen Vanillepudding-Pulver
500ml Milch
150g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker

Pudding nach Vorschrift auf der Tüte mit der Milch kochen und vollkommen auskühlen lassen und dabei ab und zu umrühren. Butter und Pudding müssen die gleiche Temperatur haben, sonst verbinden sie sich nicht richtig (Raumtemperatur). Weiche Butter, dann Puderzucker und Vanillezucker hinzugeben und mit dem Rührgerät unterrühren.

Deko: Haselnusskrokant und kandierte Kirschen
Füllung: rote Marmelade

Den Kuchen unten gerade abschneiden (hab ich beim ersten mal nicht gemacht, dadurch wurde alles schief und instabil). Dann zwei- bis dreim mal waagerecht durchschneiden, jeweils auf die untere Schnittfläche die Marmelade streichen, darüber Buttercreme.  Den Kuchen zusammensetzen und außen mit Buttercreme überziehen.  Mit Krokantsplittern bestreuen. Mit dem Spritzbeutel Cremetupfer auf den Kuchen setzen und jeweils eine kandierte Kirsche drauf geben.

Da ich weder einen Spritzbeutel habe noch kandierte Kischen mag, werde ich den letzten Schritt wohl weglassen.

Und mein erster Versuch ist optisch auch nicht gerade ein Highlight geworden. Ich kann einfach nicht mit Torten, da fehlt jede Menge Übung. Aber es schmeckt trotzdem gut.