Mrz 162010
 

Da wir schon seit längerem keine rechte Freude mehr an dem Hobby „Bartagamen“ haben, hatten wir uns entschlossen, unseren Kleinen in liebevolle Hände wegzugeben. Am besten gleich mit Terrarium. Nun mussten nur diese liebevollen Hände gefunden werden.

Ich inserierte ihn daher vor zwei Woche im DGHT-Forum in der Rubrik „Kostenlos abzugeben“ und bekam auch sehr schnell reichlich Antwort.

„Bitte schicken Sie mir das Tier, ich zahle DHL auch.“ war das beste, denn DHL macht keine Tiertransporte.

Aber andere machen sehr kompetente und engagierte Eindrücke, so dass ich die Anzeige beim DGHT wieder habe löschen lassen. Nur leider zerschlug sich dann alles, teilweise sehr kurzfristig, so dass wir am Ende mit Tier und ohne Interessenten dastanden und ein wenig frustriert waren.

Letztes Wochenende stelle ich dann erneut eine Anzeige beim DGHT ein. Diesmal kam nur eine Emailanfrage, die hatte aber tatsächlich Hand und Fuß. Der junge Mann wirkte zum einen sehr kompetent in Sachen Reptilien, zum anderen machte er auch Nägel mit Köpfen und stand heute mit Vater und Sprinter um 17:30 Uhr vor der Tür.

Ich wußte gar nicht mehr, wieviel Sand in so ein Terrarium passt. Einen vollen Mörtelkübel haben wir da rausgeholt. Dann wurden Terrarium und Unterschrank über die Terrasse durch den Garten getragen, denn durch die Tür passte das alles nicht, ohne es zu zerlegen.

Naja, wie auch immer, eine halbe Stunde später winkten wir einem davonfahrenden Sprinter hinterher und hatten wieder viel Platz im Wohnzimmer. Und der Kleine wird es sicher gut haben.

Hier ist unser Abschiedsbild:

Feb 112009
 

Nachdem wir unsere Bartagame Anfang Januar aus dem Winterschlaf gezerrt haben, war er doch die ganze sehr ungnädig mit dem Leben und allem. Bewegungen waren verpönt, Gemüse schmeckte nicht, Licht war schrecklich. Bevorzugt saß er in irgendeiner Ecke des Terrariums und guckte ungnädig in die Welt. Vor allem, wenn wir ihn dann am Schwanz rauszerrten und in die Mitte unter die Wärmelampe setzten.

Nur für Insekten wurde er lebendig. Ich glaub, das ist bei ihm einfach ein Reflex, wenn sich irgendwo ein Insekt bewegt, muss er es jagen und fressen. Ohne das hätten wir wohl ein echtes Problem bekommen.

Aber nach vielen Tagen unermüdlichens Aus-der-Ecke-Zerrens und dem regelmäßigen Anbieten von mit Vitaminen und Mineralien bestäubten Heimchen, sieht man endlich eine Veränderung. Unser Dicker kommt ins Leben zurück.

Er läuft wieder in seinem Terrarium rum, macht uns mit seinem Scharren wahnsinnig und vor allem frisst er auch wieder mit Begeisterung Grünzeug.¬†Sein Leben ist wieder schön. ūüôā

Jan 042009
 

Da es gut sechs Wochen her ist, dass wir Little John in den Winterschlaf geschickt haben, wurde es an der Zeit, ihn wieder zu wecken. Er hatte sich unter der Futterschale eingegraben, so dass wir einfach nur die Schale hochheben mussten, um ihn wieder ans Licht zu zerren. Da liegt er also und guckt ein bißchen ungnädig. Egal, ich weiß, dass das Leben anstrengend ist, aber wir lassen ihn trotzdem nicht einfach verhungern. ūüėČ

Mrz 232008
 

Runder Bauch einer Bartagame

Ich wußte gar nicht, dass Little John sich neben „platt und rund wie eine Frisbee“ auch zu einem Gummiball aufblasen kann. Aber sein kugelrunder Bauch heute hat mich wirklich beeindruckt. Bevor er sich hier auf den Futternapf stürzt, hatte er eben platt und breit in der Sonne gesessen. Dieses Tier überrascht immer wieder mit neuen Posen.

Ich wünsche natürlich allen ein frohes Osterfest.