Apr 122016
 
Mrz 282016
 

karte 5747 Gummipunkte

19,1 km
622 Höhenmeter

Welcher Trottel kommt eigentlich auf die Idee, Ende März auf den Feldberg zu wandern? Es hat nicht nur mehr als die Hälfte der Zeit geregnet, kurz vor dem Gipfel müssten wir mühsehlig über Eisplatten klettern und auf dem Gipfel wurden wir bei Temperaturen um den Nullpunkt im Schneeregen fast weggeweht.

Trotzdem war es natürlich ein tolles Erlebnis – nachdem wir wohlbehalten wieder zu Hause in der Wärme waren und stolz auf unsere Leistung zurückblicken konnte. Die 19km Strecke waren mit Sicherheit dem springenden GPS geschultet, aber um die 17km werden es auch real gewesen sein. Eine stolze Leistung für die erste Wanderung des Jahres.

Dez 052015
 

Gestern Abend waren wir in der Hungener Käsescheune auf einem Käseseminar. Dieses kostete 39 Euro, ging drei Stunden und in der Zeit stellten wir einen Frischkäse her, ähnlich wie Morzarella. Im Sommer nehmen sie Schafsmilch, im Winter Kuhmilch. Außerdem durften wir diverese Käsesorten mit Brot und Tessiner Senfsoßen essen, Wein, Wasser und Apfelsaft trinken, bekamen die Käserei erklärt und konnten uns das Schafsmuseum anschauen. Ein durchaus kurzweiliger und interessanter Abend. Das einzige, was mir nicht gefiel, war die Enge. Für meinen Geschmack haben sie zwei bis drei Paare zu viel an diesem Seminar teilnehmen lassen, es war sehr eng und sehr unruhig dadurch.

Unseren selbst hergestellten Käse durften wir mit nach Hause nehmen und haben ihn heute Abend probiert. Lecker. Nichts Aufregendes, eher mild im Geschmack, aber definitiv was besonderes. ūüôā

Nov 082015
 

20151108_110522
karte16,5 km
587 Höhenmeter

An einem wunderschönen Herbsttag haben wir die Runde, die wir dieses Jahr schon mal versucht haben, erneut angegangen. Letztes mal scheiterten wir daran, dass wir zu weit weg in Bingen geparkt hatten und die ganze Runde zu lang geworden wäre, so dass wir an der Burg Rheinstein umdrehten und wieder zurück ging.

Diesmal konnten wir wieder nicht die geplante Runde gehen, da das letzte Stück durch die Kreuzbachklamm gesperrt war und wir daher etwas anders gehen mussten. Es kann also durchaus sein, dass wir hier noch ein drittes mal hinkommen werden.