Feb 152015
 

Die Primeln und der Steinbrech blühen seit letztem Jahr durch, der Rest ist typisch für diese Jahreszeit.

Mrz 022014
 

Heute habe ich bei angenehmen Sonnenschein den ersten Frühjahrsputz im Garten begonnen. Zwei Beete habe ich komplett vom alten, toten Material befreit. Besonders nervig finde ich es jedes Jahr, das Chinaschilf runterzuschneiden. Aber diese Arbeit fällt ja nur einmal im Jahr an und das Schilf ist einfach zu schön, als dass ich es deswegen entfernen würde.

Mit schmerzender Seele habe ich meinen Fächerahorn radikal runtergeschnitten. Er hat irgendeinen Pilz und zur Zeit kann man an Verfärbungen in der Rinde gut erkennen, was befallen ist. Also habe ich alles großzügig rausgeschnitten, auch wenn es wirklich weh tat. Der Baum war schon an die zwei Meter hoch, der kümmerliche Rest schafft kaum noch einen Meter und ist auch sehr schief. Mal schauen, ob es überhaupt was bringt.

Ansonsten ist nach dem milden Winter sehr früh der Frühling ausgebrochen. Die Kornellkirsche blüht, die Blutpflaume und die Nektarine haben schon dicke Knospen. Die erste botanische Tulpe ist offen und auch die Narzissen legen gerade los. Es duftet nach Frühling. Und sogar die Goldfische schwimmen herum.

Feb 022013
 

Eine Woche, nachdem der Schnee weggetaut ist, sieht es nun so in meinem Garten aus.

Es ist kein großer Unterschied zu vorher. Einzig die Ringelblume hat ihre letzte Blüte eingebüßt. Das wild wuchernde Wintergemüset Portulak (Winterpollstein) sieht super aus, aber auch Petersilie und Mangold vom letzten Jahr können noch geerntet werden.

Als Neuheit habe ich eine Blüte vom Immergrün entdeckt. Ansonsten blühen neben den Primeln nur die üblichen Verdächtigen: Winterling, Schneeglöckchen, Christrose und Alpenveilchen.

Der Joshua Tree ist eigentlich ein ekliges Gewächs. Als ich für das Foto ein paar Blätter rausgefischt habe, habe ich mich zweimal wirklich böse gestochen. Die Blatt-Enden sind nadelscharf.

Jan 122013
 

Bei blauem Himmel und leichtem Frost konnte ich heute diese Fotos machen.