Apr 132016
 

Ich wollte mal wieder Fotos von meinen Exoten machen. Den Samen des Köcherbaum habe ich 2011 in Namibia eingesammelt und im Anschluss in Deutschland in einem Topf gesät. Er ist jetzt also fünf Jahre alt.

Der Samen des Joshua Tree wurde mir ungefähr im Jahr 2001 von Freunden aus Amerika mitgebracht. Anfangs hatte ich auch diesen im Topf, seit einigen Jahren ist er aufgepflanzt. Die Pflanze ist also schon 15 Jahre alt. Man erkennt langsam den Stamm, den sie irgendwann bildet.

Mai 082011
 

Mein Köcherbaum (Aloe dichotoma) ist gekeimt. 🙂

Die Samen habe ich in Namibia eingesammelt und direkt nach unsere Ankunft, also am 17.04.2011, in normale Blumenerde gesäht. Gekeimt sind sie vor ein paar Tagen, heute habe ich sie in Blumenerde gemischt mit Sand umgesetzt. Das ganze sieht jetzt so aus:

Lustig sind diese drei Keimblätter, aber ein Köcherbaum ist eine Aloe-Art, da erkennt man es. Das Plastikgitter ist der Schutz vor wühlenden Amselschnäbeln.

Ich werde hier über die Entwicklung berichten.

Schön vor Jahren, ich weiß gar nicht mehr genau wann, es muss um 2001 herum gewesen sein, bekam ich von Freunden aus Amerika Samen vom Joshua Tree geschenkt. Einer dieser Samen keimte tatsächlich und ich zog ihn einige Jahre im Topf. Irgendwann erfuhr ich, dass der durchaus Frost verträgt, und seit dem wächst er in einer recht geschützten Ecke im Garten und hat auch die drei recht harten letzten Winter überstanden. So sieht er aktuell aus, er geht ein wenig unter zwischen Fingerhut und Rose.

Dieses niedliche Pflänzchen von vielleicht 30cm Höhe ist tatsächlich schon ca, 10 Jahre alt. Ich bin mal gespannt, wann es anfängt, wie ein Joshua Tree auszusehen. Ich bin aber nicht sicher, dass ich das noch erlebe.

Jan 062009
 

Es ist erstaunlich, aber wir haben tatsächlich Winter. Richtigen, echten Winter. Durchgehend Minustemperaturen, seit gestern auch eine geschlossene Schneedecke, zum Glück. Diese wird hoffentlich die schlimmsten Frostschäden verhindern, aber schon vorher war ca. eine Woche annähernd Dauerkahlfrost. Und dabei habe ich dieses Jahr jeglichen Winterschutz verschlampt, denn wir haben hier ja eh nie richtige Winter…

Ich bin sehr gespannt, wie meine Pflanzen das überstehen. Zwei Bananen, eine Feige, ein Joshua Tree, ein Eukalyptus. Und einige weitere Büsche, die nur bedingt winterfest sind, wie z.B. die Aukube, die oft als reine Kübelpflanze gehandelt wird. Rosmarin, Salbei.

Ok, wirklich Sorgen mache ich mir eigentlich nur um die Bananen, ich glaube nicht, dass sie das überlebt haben. Der Eukalyptus ist vermutlich auch tot, aber das macht mir keine Sorgen. 😉

Schau wir mal, irgendwann dieses Jahr werde ich es merken.